8. November 2014-18.Januar 2015

NICOLAS PARTY

 

Der junge Schweizer Maler Nicolas Party (*1980) bewegt sich konsequent zwischen den Extremen im Spektrum der Malerei. Zum einen ist er in seinen Gemälden und Pastellzeichnungen ausschließlich den klassischen Genres Stillleben, Landschaft und Portrait verbunden und weckt dabei formale Reminiszenzen an das 20. Jahrhundert und Künstler wie Morandi, Picasso oder Botero. Dem gegenüber stehen Partys riesige Wandmalereien, die deutlich seine Herkunft aus dem Graffiti erkennen lassen, oder auch seine ‚Performance Dinner’, für die er das gesamte Mobiliar einschließlich Geschirr und Menü gestaltet. In seiner ersten Einzelausstellung in Deutschland im Westfälischen Kunstverein wird Party den Ausstellungsraum komplett umgestalten.

 

 

 

 

 

21.Februar-10.Mai 2015

CAMILLE HENROT "The Pale Fox"

Koproduktion mit Chisenhale Gallery, London; Kunsthal Charlottenborg, Kopenhagen

und Bétonsalon – Centre d'art et de recherche, Paris.

 

Die auf der Biennale di Venezia 2013 mit dem silbernen Löwen ausgezeichnete französische Künstlerin Camille Henrot (*1978) ist im Westfälischen Kunstverein zum ersten Mal in Deutschland mit einer Einzelausstellung zu sehen. Ihr gigantisches Projekt „The Pale Fox“ konzentriert sich auf Kulturen, Praktiken und Wissenschaften aus der Geschichte, die sich das wenngleich utopische Ziel gesetzt haben, das gesamte menschliche Wissen in einem einzelnen Objekt oder Theorem zu versammeln. Henrots Arbeiten bestehen aus Ansammlungen von Objekten, Bildern, Diagrammen, Artefakten, Ritualen und Erzählungen, die aus Museen, Bibliotheken und Internetquellen stammen. Aus diesen gewaltigen Materialmengen erstellt die Künstlerin Klassifikationen der Dinge und ‚Wirklichkeiten’ – ein Unterfangen, dessen Ausmaß beinahe an Wahnsinn grenzt.

 

 


(leer)