Veranstaltungen Jazz

 

24. September um 20 Uhr

BURMA EYE CONTACT

Konzert, Eine kulturelle Begegnung Europas mit dem südostasiatischen Staat Myanmar/Burma 

Westfälischer Kunstverein,
Rothenburg 30, 48143 Münster

Eintritt: 16,00 €, erm. 14,00 €
Vorverkauf: ab 05. September, Kasse des
Westfälischen Kunstvereins

 

Beteiligt an „Burma Eye Contact“ sind zahlreiche Musiker aus Myanmar, Deutschland, den Niederlanden und den USA. Die Besucher erwartet in den Räumen des Westfälischen Kunstvereins am 24. September ein Abend der kulturellen Begegnung. Hierzulande nahezu unbekannte birmanische Musik trifft auf westliche Spielarten, Traditionelles, Zeitgenössisches, auf Jazz und Elektronik. Dazu treten die beiden Cartoonisten Soe Thaw Dar aus Myanmar und Malte Jehmlich aus Deutschland in einen zeichnerischen Dialog über Tradition, Geschichte, Politik und Weltanschauungen. Seit seinen Anfängen im Jahre 2011 befindet sich dieses Projekt in einem atemberaubenden Work-In-Progress Prozess. Zuletzt, bei der Wiedereröffnung des Goethe-Instituts in Myanmar, ließ sich Bundespräsident Joachim Gauck von einer Aufführung restlos begeistern.

Soe Thaw Dar (MM) - Zeichnungen, Cartoons, Malte Jehmlich (DE) - Animationen, Cartoons, Hein Tint (MM) - diatonischer Trommelkreis (pat waing), Jan Klare (DE) - Saxophon, Flöte, U Kyaw Soe (MM) - chromatisches Gongspiel (maung zaing), Jim Campbell (US) - Cassettenmanipulation, Elektronik, U Htun Oo (MM) - burmesische Oboe (hne), Flöte, Tim Isfort (DE) – Kontrabass, U Kyie Myint (MM) - Basstrommeln (chauk lone pat) und Bassgongs ,Michael Vatcher (NL) – Schlagzeug, Ye Min Thu (MM) - Percussion (si ne wa, lingwin), Sebastian Reimann (DE) – Violine, Konzertmeister, Julia Brüssel (DE) – Violine, Magnus Döhler (DE) – Viola, Mirjam Hardenberg (DE) – Cello

Karten können im Vorverkauf ab dem 05. September an der Austellungskasse des Westfälischen Kunstvereins erworben werden. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 bis 19 Uhr

Das Projekt „Burma Eye Contact“, initiiert durch den duisburger Musiker Tim Isfort , wird vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW sowie dem Goethe-Institut Myanmar gefördert.

 

Ebenso unterstützt durch:

 


18. Oktober 2009, 20.30 Uhr, Hot Jazz Club, Hafenweg 26b

Gebhard Ullmann – »Basement«

 

Gebhard Ullmann, Tenorsax, Bassklarinette

Steve Swell, Posaune

Julian Argüelles, Sopran- & Baritonsax

John Herbert, Bass

Tim Daisy, Schlagzeug


Nach dem fulminanten Auftritt des „Adrian Sherriff-Nico Schäuble-Sextetts” im Juli dieses Jahres, veranstaltet der Westfälische Kunstverein erneut ein Konzert seiner traditionsreichen Jazz-Reihe auf der Bühne des Hot Jazz Clubs. Dieses Mal präsentiert mit Gebhard Ullmann einer der renommiertesten Jazz-Musiker Deutschlands seine international hochkarätig besetzte Band „Basement Research”. Ullmann (spielte u.a. mit Lee Konitz, Trilok Gurtu, Paul Bley und Andrew Cyrill) ist seit den 80er Jahren sowohl in Berlin als auch in New York zu Hause und es gelingt ihm immer wieder diese beiden kreativen Zentren des Jazz in Aufsehen erregenden Formationen zusammenzuführen. „Basement Research” ist ein solches transatlantisches Projekt. Seit 1995 dokumentiert er auf vier Cds die Arbeit der Band bei dem legendären Modern-Jazz Label „Black Saint/Soul Note”. Die aktuelle CD „New Basement Research” wurde von dem amerikanischen „Down Beat Magazine” als eine der besten Veröffentlichungen des Jahres bewertet und verbindet in der Tat alles, was man von zeitgenössischem Jazz erwartet: Spannende Kompositionen, faszinierendes Ensemblespiel und kraftvolle Improvisationen von fünf herausragenden Individualisten. Ein Modern-Jazz-Highlight.

 


Kartenreservierung unter 0251/46157

Eintritt: 13 €, ermäßigt 10 €