Über RADAR

 

Seit 2015 zeigen das LWL-Museum für Kunst und Kultur und der Westfälische Kunstverein in Kooperation aktuelle Positionen jüngerer noch weitgehend wenig bekannter Künstlerinnen und Künstler im Schaufensterraum zwischen den beiden Institutionen. Die gemeinsame Ausstellungsreihe läuft unter dem Titel RADAR, der auf die Beobachtung anregender Kunstproduktionen verweist. Die ausgestellten Werke geben Einblicke in ein aktuelles Arbeits- oder Interessensfeld, ohne die Entwicklung eines Gesamtwerks bereits ins Blickfeld zu rücken. RADAR wird zum Projektraum. Damit sind das Experimentieren, Scheitern und Erproben wichtige Aspekte des kooperativen Konzepts zwischen dem LWL-Museum für Kunst und Kultur und dem Westfälischen Kunstverein. Mit RADAR vermittelt der Schaufensterraum erstmals räumlich, konzeptuell und inhaltlich zwischen den beiden Institutionen. Während der Laufzeit der Ausstellungen ist der Raum über den Kunstverein begehbar. Er wird somit nicht nur als Schaufenster genutzt, sondern kann sowohl von innen als auch von außen betrachtet werden.

 

Initiiert von Kristina Scepanski (Westfälischer Kunstverein) und Dr. Marianne Wagner (LWL-Museum für Kunst und Kultur).
Kuratiert von Jenni Henke (Westfälischer Kunstverein) mit wechselnden Co-Kuratorinnen aus dem LWL-Museum für Kunst und Kultur.

 

 

Die Ausstellungsreihe wird im Herbst 2020 fortgesetzt.