All the Power that Remains, Procession I

NEUER TERMIN VIDEOSCREENING:
Freitag, 9. April 2021, 18 Uhr 
Im Westfälischen Kunstverein
Eintritt frei

Die Künstler Ben Greber (*1979, lebt in Berlin) und Bram Kuypers (*1989, lebt in Arnhem) beschäftigen sich in ihrer Werkreihe All the Power that Remains mit dem utopischen Geist von technologischem Fortschrittsdenken und seinem Scheitern. Die stillgelegte Transrapid-Teststrecke im Emsland ist ein solcher Ort gescheiterter Zukunftsvisionen, den Greber und Kuypers in ihrer Live-Performance nochmals aufleben lassen.

  

Auf der Transrapid-Teststrecke im Emsland wurden ab 1983 Versuchsfahrten mit Magnetschwebebahnen durchgeführt. Nach Abschluss der Tests wurde die Strecke 2011 stillgelegt. Zurzeit gibt es Bestrebungen, in Zukunft die von Elon Musk entwickelte Hyperloop-Technologie auf der Versuchsanlage zu testen.

Ben Greber und Bram Kuypers verstehen die künstlerische Reaktivierung als eine überbrückende Handlung, welche, einem Ritual ähnelnd, die Vergangenheit mit der Gegenwart und der Zukunft verbindet: „Die heute marode wirkende Anlage ist das historische Artefakt aus einer bereits vergangenen Zukunft.“ 

Die Live-Performance Reactivation ist Teil der Werkreihe All the Power that Remains. Die erste von drei Videoarbeiten der Reihe präsentieren wir am Freitag, 9. April 2021 um 18 Uhr im Westfälischen Kunstverein.

Vom 14. August bis 7. November 2021 folgt eine Ausstellung in Het Kunstgemaal, Bronkhorst, Niederlande.


Das Projekt Reactivation wird unterstützt durch das INTERREG-Programm.